Locker durch den Lockdown – zweite Woche, erster Tag

Das gute Wetter soll uns ja auch diese Woche noch erhalten bleiben, wir haben sozusagen einen „Goldenen November“, eine Farbnote, die sonst dem Oktober zugeschrieben wird, aber der hatte es vergeigt. Ich freue mich, dass meine Leser viel in der Natur unterwegs sind:

Walking im Knipprather Wald, Spazierengehen in Hapelrath, Further Moor und im Stammheimer Schlosspark. Bitte schaut auch mal auf die Rubrik „Ich suche“ und  „ich biete“,  dort wird aktuell eine Spazier-Partnerschaft durch den Benrather Schlosspark gesucht. Also weiterhin das schöne Herbstwetter draußen nutzen, das Ausmisten der Kleiderschränke kann warten, das gibt auch dem Prodonna-Team ein wenig Zeit die von Euch schon vorbeigebrachten Kleidersäcke erstmal zu verarbeiten:-)

Da schon einige Fragen zu den Fotos hier im Blog kamen: die sind fast alle rechtmäßig von einem Portal für lizenzfreie Bilder geklaut! Das „fast“ bezieht sich auf ein paar von mir selbst beigetragene Fotos. Ihr könnt mir auch Fotos schicken, denn inzwischen kann ich Fotos auf das vom Website-Programm bevorzugte Format herunter komprimieren. Das bringt mich zum nächsten Punkt:

Durch die uns genommenen physischen Kontaktmöglichkeiten während des Lockdowns ist auch in unserer Generation ein „Digitalisierungsschub“ zu beobachten: Elke greift öfter zum Computer, Helga hat sich eine WebCam zugelegt, Britta schwelgt auf der Website von ARD Alpha und ich habe gelernt, Fotos für das Website-Format zu komprimieren und treffe mich nun alle 14 Tage mit meiner Cousine auf Zoom zu einem Glas Wein und guten Gesprächen. Genial!  Schreibt mir in die Kommentare, ob Ihr Ähnliches beobachtet habt und was.

Aber auch Altbewährtes kommt durch die Pandemie wieder zu Ehren. Ich empfehle Euch dringend den Tipp von Helmut, unter Google „Das Comeback der Weinfenster“ einzugeben! Ein wunderschöner Beitrag über Florenz: dort gab es seit der Pest kleine Löcher in den Mauern der Weinhändler, um den Menschen ohne Ansteckungsgefahr Wein herauszureichen. Und genau diese Weinfenster hat man nun in Florenz wieder entdeckt und wieder geöffnet, um sie in der Corona Zeit genauso wie damals zu nutzen. Danke Helmut!

Rezeptecke:

Trotz des schönen Wetters dürfen wir nicht vergessen, dass Weihnachten naht. Deshalb hier der Hinweis von Britta, dass man dringend einen Christstollen backen sollte, denn der muss, um so richtig durchgezogen zu sein, etwas ablagern. Gebt einfach „Dresdner Christstollen“ bei Google ein und Ihr bekommt reichlich Rezeptauswahl (Britta: der Link zum Rezept vom WDR Koch war leider nur bis zum 8. November aktiv, aber danke für die Idee dazu)

Diese Woche geht es bekanntlich den Gänsen an den Kragen. Wer sie am liebsten schon lecker zubereitet mit Semmelknödeln und Rotkohl zum Mitnehmen auf dem Teller haben möchte, der bestellt sie einfach im Treffpunkt bei Maria (Tel. 02173/17718, täglich von 15-20 h). Bitte rechtzeitig vorbestellen und die Frage: „Brust oder Keule“ schon vor dem Telefonat klären.

Kopfreise:

Kennt Ihr den Dänen Meik Wiking? Ich erst seit heute. Auf jeden Fall habt Ihr schon von Hygge gehört, denke ich. Er hat ein Buch über dieses dänische Lebensgefühl, das einfach glücklich macht, geschrieben. Ein weiteres Buch verspricht im Titel, dass die Kunst der positiven Erinnerung uns dauerhaft glücklich machen soll. Ich schwöre, ich kannte diesen Wiking nicht, als ich Euch letztens bat, mal voller Dankbarkeit über Eure vergangenen Reisen nachzudenken! Aber heute nun ein Glückstipp von ihm, mit ein bißchen Deko-Empfehlung von mir: Kerze an, schönes Getränk zur Hand, nette Musik und dann mal ganz gemütlich an den ersten Kuss denken!

Bis morgen!

Heike

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Locker durch den Lockdown – zweite Woche, erster Tag

  1. Wenn man bei Tante Go…. das Stichwort Gote eingibt, wird einem u.a. Gote Rezepte angeboten. Dort erscheint (jedenfalls bei mir) als erstes Rezept der erwähnte Christstollen. Nur so als Tipp ☆

Schreibe einen Kommentar